3 Folgende Prinzipien kommen bei der Anwendung von ZILGREI zum Tragen:

3.1 ZILGREI-Standard-Atmung:

Als Grundlage für die ZILGREI-Standard-Atmung (es gibt auch noch davon abweichende
Atemvarianten) dient die Zwerchfell-Tiefenatmung (Bauchatmung) bzw. die sog. Vollatmung, bei der
nicht nur das Zwerchfell, sondern auch die Atemhilfsmuskulatur mit eingesetzt wird. Frau Zillo stellte
bereits gleich zu Anfang fest, dass sich ihre Wirbelsäule beim Ausführen der Bauchatmung automatisch
mitbewegt. Durch den Zug des Zwerchfells an den oberen Lendenwirbeln nach ventral beim Einatmen
verstärken sich Lenden- und Halswirbelsäulenlordose, beim Ausatmen flachen sich die Krümmungen
wieder ab (mehr Informationen dazu finden Sie hier). Allein dadurch kommt es atmungsbedingt zu einer
sanften Mobilisation der gesamten Wirbelsäule. Die ZILGREI-Standard-Atmung unterscheidet sich von
der Bauchatmung dadurch, dass jeweils nach Ein- und Ausatmung für maximal 5 Sekunden eine
Atempause eingelegt wird. Diese Pausen haben eine wichtige Funktion, auf die noch näher
eingegangen wird. Ein sog. ZILGREI-Atem-Zyklus besteht aus Einatmung - Atempause - Ausatmung -
Atempause. Normalerweise werden 5 solcher Atemzyklen nacheinander durchgeführt.


Was ist Zilgrei?
Glossar
Die 3 Basis-Bewegungsebenen
Start Zilgrei
Home
Diese Seite wurde zuletzt geändert am 05.04.02